Langsamer WordPress Adminbereich? 8 Tipps um das Problem zu lösen (Schritt-fĂŒr-Schritt Anleitung)

Andrzej

Andrzej

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Langsamer WordPress Adminbereich 8 Tipps um das Problem zu lösen Schritt für Schritt Anleitung mit Bilder

Es macht keinen Spaß, sich beim Verwalten Ihrer WordPress-Seite im Schlamm zu wĂŒhlen.

Deshalb helfen wir Ihnen, aus dem Schlamm heraus und in ein schneller ladendes WordPress Administrationsbereich zu gelangen.

Um dies zu erreichen, werden wir schnell einige der GrĂŒnde durchgehen, warum Sie möglicherweise ein langsames WordPress Administrationsbereich haben. Dann gehen wir acht Tipps durch, um Ihnen zu helfen, das Problem zu beheben und Ihren WordPress-Adminbereich schnell wieder zum Laden zu bringen.

Was verursacht Ihr langsames WordPress-Adminbereich?

Wir können Ihnen nicht genau sagen, was einen langsamen WordPress Administrationsbereich fĂŒr Ihre bestimmte Website verursacht, aber hier sind einige der hĂ€ufigsten Probleme, die wir behandeln werden:

  • Überlastetes oder „unterbelastetes“ Hosting
  • Ressourcenintensive Plugins
  • Alte PHP-Version
  • WordPress Heartbeat API
  • ÜberfĂŒllte Datenbank
  • Niedriges WordPress-Speicherlimit
  • Zu viel Inhalt wird geladen
  • Unnötige Dashboard-Widgets

 

Gehen wir die Fehlerbehebungen durch …

1. ErwÀgen Sie ein Upgrade Ihres Hostings

Dies ist wahrscheinlich nicht die Antwort, die Sie suchen, aber eines der hÀufigsten Probleme ist schlichtweg schlechtes Hosting. Manchmal ist Ihr Hoster einfach nicht gut genug und manchmal haben Sie vielleicht einen guten Host, aber Sie sind Ihrem aktuellen Hosting Paket entwachsen.

Wenn Ihr Hosting nicht mithalten kann, fĂŒhrt dies zu einem langsamen WordPress-Backend (und wahrscheinlich auch zu einem langsamen Frontend).

Also – Sie können zuerst alle anderen Korrekturen in dieser Liste ausprobieren. Aber manchmal ist die einzige Lösung, Ihr Sparschwein aufzubrechen und in ein besseres Hosting zu investieren.

Einige unserer empfohlenen Hoster* sind:

  • WP Engine
  • Kinsta
  • SiteGround
  • A2 Hosting
  • Fastcomet
  • All-Inkl

 

*Wir verfolgen kein finanzielles Interesse mit diesen Empfehlungen.

2. Verwenden Sie den Query Monitor, um langsame Plugins ausfindig zu machen

Als Sie WordPress zum ersten Mal installiert haben und es leer war, wurde Ihr Dashboard wahrscheinlich blitzschnell geladen. Aber als Sie mehr Plugins installiert haben, hat es angefangen, langsamer zu werden, oder?

Lassen sie uns erstmal einen Mythos loswerden – “Mehr Plugins” bedeuten nicht automatisch eine langsamere Seite oder einen langsameren WordPress-Adminbereich.

Aber “ressourcenintensive Plugins” verlangsamen die Seite definitiv. Wie kann man also ressourcenintensive Plugins ausfindig machen?

Mit einem fantastischen kostenlosen Plugin namens Query Monitor.

Sobald Sie Query Monitor installiert und aktiviert haben, können Sie auf die neue Option in Ihrer WordPress-Symbolleiste klicken, um die BenutzeroberflĂ€che zu öffnen. Gehen Sie dann zu „Queries by Component“ und suchen Sie nach langsamen Plugins.

 

bitseven - Langsamer WordPress Adminbereich - query monitor

 

Wenn Sie ein langsames Plugin finden, sollten Sie es deaktivieren und löschen (falls möglich) oder eine leistungsfÀhigere Alternative finden (falls Sie diese FunktionalitÀt unbedingt benötigen).

 

3. Verwenden Sie die neueste PHP Version

WordPress basiert auf PHP, aber die genaue Version von PHP, die Ihre Seite verwendet, hÀngt davon ab, welche PHP-Version auf Ihrem Server installiert ist.

Neuere Versionen von PHP sind nicht nur sicherer, sondern bieten auch erhebliche Leistungsverbesserungen gegenĂŒber den Ă€lteren Versionen. Aus diesem Grund versucht das
WordPress-Team, WordPress-Benutzer dazu zu bringen, auf die neuesten PHP-Versionen zu aktualisieren.

In den PHP-Benchmarks von Kinsta sehen Sie beispielsweise, dass PHP 7.3 mehr als die dreifache Anzahl von Anfragen pro Sekunde verarbeiten kann im Vergleich zu PHP 5.6.

bitseven - Langsamer WordPress Adminbereich - php 5 vs php 7

Trotzdem verwenden die meisten WordPress-Benutzer PHP 5.6 (oder Ă€lter)
 und Sie könnten einer von ihnen sein!

Sie aktualisieren die PHP-Version Ihrer Website ĂŒber Ihren Host. So sieht es beispielsweise bei All-Inkl aus:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Sie diese Änderung nicht ĂŒber Ihr Hosting-Dashboard vornehmen können, mĂŒssen Sie möglicherweise die Support-Mitarbeiter Ihres Hosting Anbieter um Hilfe bitten.

Wenn Ihr Hoster PHP 7+ nicht unterstĂŒtzt, ist dies ein weiterer wichtiger Grund, einen Hosterwechsel in ErwĂ€gung zu ziehen. Unsere bitseven Werbeagentur kann Ihnen gerne dabei behilflich sein.

 

4. Verwenden Sie die Heartbeat Control

Die WordPress Heartbeat-API ermöglicht die Echtzeitkommunikation zwischen Ihrem Webbrowser und Ihrem Server, wÀhrend Sie in Ihrem WordPress Administrationsbereich angemeldet sind.

Es hilft bei Dingen wie dem automatischen Speichern im WordPress-Editor, kann aber auch Ihren WordPress Administrationsbereich verlangsamen, da alle 15 Sekunden eine AJAX-Anfrage gesendet wird, wÀhrend Sie im Editor arbeiten (oder alle 60 Sekunden im restlichen Dashboard).

Wenn Sie WP-Rocket verwenden, können Sie die HĂ€ufigkeit dieser Anfragen auf der Registerkarte “Heartbeat” im WP Rocket-Dashboard verringern (oder ganz deaktivieren):

bitseven - Langsamer WordPress Adminbereich - Heartbeat bei WP-Rocket

 

5. Bereinigen Sie Ihre Datenbank (insbesondere bei WooCommerce)

Im Laufe der Zeit wird Ihre WordPress-Datenbank eine Menge “AufblĂ€hungen” in Form von Überarbeitungen, ÜbergĂ€ngen usw. aufweisen. Dies ist insbesondere bei WooCommerce Onlineshops der Fall, in denen Ihre Datenbank viele abgelaufene ÜbergĂ€nge (expired transients) aufweist.

Sie können einen Großteil dieser „AufblĂ€hung“ sicher löschen, ohne Ihre Website zu beeintrĂ€chtigen. Dazu können Sie die Option „Datenbank“ in WP-Rocket verwenden:

 

bitseven - Langsamer WordPress Adminbereich - Datenbank bereinigung bei WP-Rocket

 

Mit WP Rocket können Sie auch einen automatischen Zeitplan fĂŒr die Bereinigung Ihrer Datenbank alle X Tage / Wochen einrichten. Wenn Sie WP Rocket nicht verwenden, können Sie das WP-Optimize-Plugin verwenden.

 

6. Erhöhen Sie Ihr WordPress-Speicherlimit

Manchmal stĂ¶ĂŸt Ihr WordPress-Backend aufgrund der PHP-SpeicherbeschrĂ€nkung Ihrer Seite auf einen Engpass. In diesem Fall kann das Problem manchmal durch einfaches Erhöhen des Speicherlimits Ihrer Seite behoben werden.

Wenn Ihr Hoster es Ihnen erlaubt, das PHP-Speicherlimit selbst zu erhöhen, können Sie dies tun, indem Sie diese Zeile oben in Ihre wp-config.php-Datei einfĂŒgen:

define ("WP_MEMORY_LIMIT", "256M");

Wenn Ihr Hoster nicht zulĂ€sst, dass Sie PHP manuell erhöhen, wenden Sie sich an den Support Ihres Hosts und fragen Sie, ob er dies fĂŒr Sie tun könnte.

 

7. Begrenzen Sie, wie viel Inhalt Sie im WordPress Adminbereich anzeigt bekommen

Über die „Screen Option“ Einstellungen können Sie in WordPress steuern, wie viele Posts, Seiten oder benutzerdefinierte Post-Typen gleichzeitig angezeigt werden sollen (einschließlich WooCommerce-Produkten, Bestellungen usw.):

bitseven - Langsamer WordPress Adminbereich - Pagination

StandardmĂ€ĂŸig ist der Wert 20, was völlig in Ordnung ist. Möglicherweise haben Sie diese Zahl jedoch erhöht, um eine Paginierung zu vermeiden.

Wenn dies der Fall ist, ĂŒberlegen Sie sich zum Standardwert zurĂŒckzukehren. Ja, möglicherweise mĂŒssen Sie die Option “NĂ€chste Seite” hĂ€ufiger verwenden. Sie beschleunigt jedoch Ihr Dashboard, da WordPress jedes Mal weniger Inhalte laden muss.

 

8. Deaktivieren Sie nicht benötigte Dashboard-Widgets

StandardmĂ€ĂŸig enthĂ€lt Ihr WordPress-Dashboard viele Widgets, die Sie wahrscheinlich nie verwenden oder sehen werden.

Zum Beispiel: Im Backend befinden sich die Widgets fĂŒr Nachrichten und Ereignisse (wann haben Sie sich das Widget das letzte Mal angesehen?). Selbst wenn Sie sie nicht lesen, fĂŒhren diese Widgets dennoch externe Aufrufe durch, um diese Informationen zu laden, was Ihr Dashboard verlangsamt.

Um unnötige Widgets zu deaktivieren, können Sie das kostenlose “Widget Disable” Plugin verwenden.

Gehen Sie nach der Installation und Aktivierung zu Darstellung → Widgets deaktivieren und entfernen Sie alle Widgets, die Sie nicht verwenden:

Oder im Fall von WooCommerce:

 

Einige dieser Tipps – wie die Auswahl von qualitativ hochwertigem Hosting und die Verwendung der neuesten PHP-Version – zahlen sich sowohl fĂŒr Ihr WordPress-Dashboard als auch fĂŒr die Front-End-Site aus, wĂ€hrend andere – wie das Deaktivieren von Dashboard-Widgets und das EinschrĂ€nken des von Ihnen geladenen Backend-Inhalts – nur auf das Backend Auswirkungen haben.

Wenn Sie sich speziell mit einem langsamen WooCommerce-Dashboard beschÀftigen, haben wir einen vollstÀndigen Beitrag zur Beschleunigung Ihres WooCommerce-Backends verfasst, der einige WooCommerce-spezifische Tipps enthÀlt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.