Schlapp auf der Arbeit? 3 simple Tricks für 2x mehr Energie!in 6 minuten durchgelesen

Was könnten Sie alles schaffen, wenn Sie doppelt so viel Energie auf der Arbeit hätten? Wenn Sie sich um 15 Uhr nicht denken müssten “Mann, bin ich müde!”. Ihnen Stünden so viele Optionen offen, dass Sie kaum wüssten wo Sie anfangen sollen – im positiven Sinn.

Ich hatte früher ein extremes Problem mit der Müdigkeit auf der Arbeit. Nicht selten passierte es, dass ich Nachmittags am Schreibtisch einschlief. Als Geschäftsführer macht das natürlich keinen guten Eindruck auf die Mitarbeiter – obwohl es in Japan ein Zeichen von besonders harter Arbeit ist… nur so am Rande erwähnt.

Durch ein paar Umstellungen gelang es mir, mein Energielevel gefühlt zu verdoppeln. Dabei setze ich nicht auf aller Welt Ratschläge (ich betrieb auch vorher intensiv Sport, aß gesund und schlief 7-8 Stunden am Tag), sondern durch nuancierte Tipps. Alle Anregungen in diesem Artikel habe ich selbst ausprobiert und gute Erfolge damit erzielt. Also machen wir uns ans eingemachte.

1) Der Schlaf

Wie bereits erwähnte, schlief ich auch früher sieben bis acht Stunden in der Nacht. Trotzdem wachte ich müde auf und blieb den ganzen Tag über müde. So hat Mutter Natur das sicherlich nicht geplant. Etwas machte ich also falsch.

Ich erzählte das einem Freund von mir und dieser fragte mich darauf hin: “Wie dunkel ist es bei dir im Zimmer?” “Na ja”, antwortete ich “Schon ziemlich dunkel würde ich sagen.” “Auch morgens wenn du aufwachst?” legte mein Freund nach. “Dann natürlich weniger. Ich ziehe nachts einen dicken Vorhang vor mein Fenster, aber dieser dunkelt mein Schlafzimmer in den Morgenstunden nicht eklatant gut ab.”

“Kauf dir mal Jalousien. Kosten 20€ oder so und dafür kannst du auch wenn die Sonne langsam aufgeht noch tief und fest schlafen.”

20€ sind nicht die Welt, darum kaufte ich mir schnell Jalousien auf Amazon und installierte diese. Direkt am nächsten morgen wachte ich zwar müde auf, aber meine Müdigkeit über den Tag hinweg war deutlich verringert. Ich habe schon lange nicht mehr 20€ so gut investiert.

Da war aber noch das Problem mit der Morgen-Müdigkeit. Wie wird man diese los? In diesem Zusammenhang las ich vor nicht allzulanger Zeit, dass es darauf ankommt wann man aufwacht – also in welcher Schlafphase. Sofern man es schafft, während des leichten Schlafes aufzuwachen, ist man wesentlich agiler als wenn man aus dem Tiefschlaf gerissen wird.

Es gibt Apps die die Bewegungen in der Nacht messen und uns eben in diesen Perioden des leichten Schlafes aufwecken (während diesen Bewegungen befinden wir uns nämlich nicht im Tiefschlaf). Ich für meinen Teil setze auf die App “Sleep Cycle” (Empfehlung ohne wirtschaftliches Interesse) und ich merke einen deutlichen Unterschied, wenn die App mich weckt anstatt von meinem normalem Alarm Wecker.

Alleine schon auf die Abdunkelung des Zimmer zu achten und sich von einer speziellen Schlaf App wecken zu lassen macht einen großen Unterschied.

2) Guarana

Ich persönlich trinke keinen Kaffee. Für mich selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich zwar nach einer Tasse für 2 Stunden sehr aktiv bin, dann allerdings in ein extremes Energietief falle.

Im Jahre 2013 wurde ich auf eine Alternative zu Kaffee aufmerksam gemacht: Guarana. Dies schmeckt zwar überhaupt nicht, dafür liefert Guarana Energie über einen viel längeren Zeitraum. Man kann das gut mit einer Stoßflamme und glühender Kohle vergleichen.

Kaffee ist ein Stoßfeuer. Sehr heiß, aber genauso schnell wieder vergangen.

Guarana ist mehr wie glühende Kohle. Es spendet angenehme Wärme über einen längeren Zeitraum.

Gurara kann man sich für wenig Geld auf Amazon kaufen. Einfach morgens einen Teelöffel davon in Wasser kippen und runter damit. Wie bereits erwähnt schmeckt Guarana überhaupt nicht. Es ist einfach bitteres Pulver. Aber es wirkt. Nach so einem Guarana-Wasser-Glas bin ich erstmal für 6-8 Stunden mit Energie vollgetankt.

In diesem Zusammenhang muss ich auch sagen, dass ich Guarana nicht täglich nehme. Wenn ich meine sieben bis acht Stunden Schlaf in meinem dunklen Zimmer bekomme und meine Sleep Cycle App mich weckt, brauche ich das Pulver nicht mehr. Wenn ich allerdings sechs Stunden Schlaf oder weniger bekomme, greife ich gerne auf dieses Wundermittel zurück

3) Powernap

Wenn ich nun gut schlief oder Guarana trank, bin ich für 6-8 Stunden energiegeladen. Häufig passiert es jedoch, dass ich länger als acht Stunden Arbeite. Während dieser Zeit möchte ich natürlich auch fit und vital sein. Was mache ich also? Ich lege mich auf unsere Couch, ziehe mir eine Schlafmaske drüber und stelle mir einen Wecker auf 12 Minuten. Ja, nur 12. Wenn ich länger schlafe, merke ich im besten Fall keinen Unterschied und im schlimmsten Fall wache ich sogar müder auf als vorher.

So ein Powernap bewirkt wahre Wunder bei mir. Mein Verstand wird wieder Messerscharf (für meine Verhältnisse) und ich kann wieder arbeiten bis in die Puppen.

“Wer kann es ich denn erlauben, einfach Schlafen zu gehen auf der Arbeit!”

Falls Sie sich gerade das denken, möchte ich Ihnen mit einem Zitat von Abraham Lincoln entgegnen:

“Wenn ich acht Stunden Zeit hätte um einen Baum zu fällen, würde ich sechs Stunden die Axt schleifen.”

So ein Mittagsschläfchen hat enorme Auswirkungen auf Ihre Produktivität. Jeder Chef der etwas auf den Gesamtumsatz gibt, sollte seinen Angestellten den Power Nap gewähren.

Extra Tipp:

Wenn Sie so oder so ein Kaffeetrinker sind, trinken Sie schnell eine Tasse Kaffee vor dem Schläfchen. Wenn Sie dann aufwachen, setzt das Koffein gerade ein und Sie sind doppelt beflügelt.

Diese Tipps haben mir persönlich geholfen viel arbeitstüchtiger zu sein. Kennen Sie auch noch ein paar Ratschläge? Schreibe Sie diese gerne in die Kommentare!