Häufig fragen sich Unternehmer, ob ihr derzeitiges Projekt sich für ihr Unternehmen wirklich lohnen wird. Wir haben für dich 4 Fragen von Unternehmerin Marie Forleo, die du dir selbst stellen kannst, um dir bei der Entscheidung für oder gegen dein Projekt zu helfen!

1. What metric are you measuring?

Was genau ist es, das du verbessern oder vergrößern möchtest? Sind es z.B. Verkäufe, Abonnenten? Klare, quantifizierbare Zahlen sind der einfachste Weg um herauszufinden, ob ein Projekt fruchtet oder nicht, ob es dich und dein Unternehmen weiterbringt oder eher aufhält. Gehen die Zahlen in die Richtung, die du anvisiert hast, dann bist du auf dem richtigen Weg. Wenn sie nicht in diese Richtung gehen und du durch dieses Projekt keinen anderen Vorteil für dein Unternehmen erzielen kannst, solltest du eventuell deine Strategie überdenken und dich neu orientieren.
Hierbei allerdings nicht vergessen: Persistence is key. Gib nicht schon nach den ersten Fehlschlägen auf. Harry Potter-Autorin Joanne K. Rowling hat für ihr Manuskript mehrere Absagen von verschiedenen Verlägen erteilt bekommen, bevor ihr heutiger Bestseller endlich gedruckt wurde. Sollte dein Projekt aber langfristig erfolglos bleiben, solltest du es aufgeben und Platz für neue Strategien, Ideen und Ziele schaffen.

2. Why are you really doing it?

Untersuche deine Motivationen und sei ganz ehrlich zu dir selbst. Als Hilfe, stelle dir folgende Fragen:
– Warum verfolge ich dieses Ziel?
– Warum beschäftige ich mich mit diesem Projekt?
– Wie viel bringt es mir und meinem Unternehmen?
– Was bedeutet es mir? Warum ist es mir wichtig?
Frage dich selbst immer wieder nach dem Warum und grabe immer tiefer, bis du die Antwort deines tiefsten Inneren gefunden hast. Höre auf deine innere Stimme. Was sie sat, ist ausschlaggebend für deine Entscheidung für oder gegen dein Projekt.

3. What’s the opportunity cost of staying the course?

Welche Projekte oder Strategien kannst du nicht verfolgen oder wahrnehmen, weil du all deine Zeit, all deine Energie und all deine Ressourcen in dein derzeitiges Projekt investierst? Was für Gelegenheiten entgehen dir? Welche Möglichkeiten werden dir durch das Projekt genommen? Vergiss nicht, immer wenn du „Ja“ zu etwas sagst, sagst du auch „Nein“ zu etwas Anderem. Wenn du merkst, dass dich dein derzeitiges Projekt von etwas abhält, was für dich oder dein Business wertvoller oder von größerer Bedeutung wäre, wäre das ein guter Grund, es auf Eis zu legen. Und das ist auch nichts, wofür du dich schlecht fühlen solltest. Du wendest deine Aufmerksamkeit ganz einfach anderen, wichtigeren Dingen zu, und verfolgst Ziele, die höhere Erfolgschancen haben. Das ist laut Marie Forleo the power of positive quitting: Du hast getan und gegeben, was du konntest, doch der Baum will einfach keine Früchte tragen. Also wäre es eine bessere Entscheidung, einen anderen zu pflanzen und sich neu zu orientieren.

4. The 10-year-test

Wo siehst du dich und dein Unternehmen in zehn Jahren? Wird dein Projekt in zehn Jahren noch relevant für den Erfolg deines Unternehmens sein? Wirst du es in zehn Jahren vielleicht bereuen, das Projekt aufgegeben zu haben? Womöglich wird es ja auch diese eine Sache sein, die du immer machen, immer schaffen wolltest, aber nie gemacht und nie geschafft hast, weil du zu früh aufgegeben hast. Liegt dir dein Projekt wirklich am Herzen? Denn wenn es nicht maßgeblich zu deiner Zukunftsvision beiträgt, und wenn du nicht der Ansicht bist, dass du in zehn Jahren bereuen wirst, es aufgegeben zu haben, kann es weder für dich, noch für dein Unternehmen von großem Wert sein.

Hat dir dieser Beitrag weitergeholfen? Hier sind die  beiden Videos von Marie Forleo, aus denen unser Post entstanden ist: