Im letzten Teil unseres Dreiteilers betrachten wir das Surface Pro und das iPad Pro im direkten Vergleich.

Allgemein

Alle drei Varianten des Surface Pro sind schwerer als das iPad Pro. Zudem ist das Surface Pro etwas größer und dicker. Das iPad Pro ist dünner und leichter und damit besser zu transportieren. Außerdem hat der Kunde beim Microsoft-Gerät sowohl bei der Festplatte, als auch bei der RAM-Größe eine größere Auswahl, als beim Apple-Produkt. Auch hat das Surface Pro eine längere durchschnittliche Akkulaufzeit, als das iPad Pro.

Tastatur

Bei der Betrachtung beider Tastaturen fällt eins sofort auf: der Apple-Tastatur fehlt das Touch Pad. Das ist nämlich (und war schon immer) beim Microsoft-Gerät vorhanden.
Ein weiterer Pluspunkt des Surface Pro gegenüber dem iPad Pro ist, dass man seine Tastatur nicht nur in einem Winkel zum Gerät ausrichten kann. Das Scharnier des Surface Pro ermöglicht eine viel flexiblere Ausrichtung als beim iPad Pro.

Apps

Da es sich bei dem Surface Pro um einen richtigen Laptop-Ersatz handelt, können darauf Programme wie Photoshop und Illustrator installiert werden. Für das iPad gibt es zwar vergleichbare Apps, wie z.B. Pro Create und Astropad, aber diese sind weniger umfangreich und handlich, wodurch sich der Arbeitsprozess verlängert.
Programme wie Photoshop und Illustrator erfordern aber auch bestimmtes Zubehör, nämlich eine Tastatur. Die Apps für das iPad Pro sind auch ohne Tastatur bedienbar. Damit kann man es sich bei der Arbeit etwas bequemer machen und das Gerät ist einfacher zu transportieren.

Surface Pen/Apple Pencil

Hier hat das Apple-Gerät klar die Nase vorn: Beim kreativen Arbeiten laggt der Surface Pen hin und wieder, vor allem in Programmen wie Photoshop und Illustrator. Dies kann allerdings auch einfach an der Kapazität der Programme liegen. Dennoch läuft der Apple Pencil absolut flüssig und ist zudem etwas genauer, was feine Linien angeht.

Benutzung

Nicht nur vom Tablet zum Computer, sondern auch von App zu App ist der File Transfer beim iPad Pro aufwändiger als beim Surface Pro. Zum Einen verändert sich je nach App beim Transfer manchmal die Größe der Datei, zum Anderen ist ein Transfer an einem Desktop insgesamt einfach simpler, da man nicht von App zu App springen muss. An einem Desktop verläuft die Arbeit einfach flüssiger.

 

Fazit

Das Surface Pro fühlt sich alles in allem professioneller an, mehr nach richtiger Arbeit. Es ist komplexer und bietet dem Benutzer mehr Auswahl, ist aber auch weniger mobil. Das iPad bietet dem Benutzer zwar weniger Auswahl, ist aber auch simpler und einfacher zu transportieren. Das Surface Pro ist eben ein richtiger Laptop-Ersatz, und das iPad dient eher als Begleitgerät.

Welches ist also das bessere Gerät? Das kommt ganz darauf an, wonach man sucht. Das Surface Pro wird einen alteingesessenen Mac-Benutzer mit seinen Möglichkeiten und Komplexität überrollen. Das iPad hingegen wird man möglicherweise des Öfteren an seinen eigentlichen Computer anschließen, um sein Werk fertigzustellen. Beide Geräte sind zweifellos absolut top. Es kommt einfach darauf an, für ein Mensch du bist!


Hier gelangst du zu unserem Post über das Apple iPad Pro und hier zu unserem Post über das Microsoft Surface Pro!

 

Unsere Bewertung
So bewerten unsere Leser...
[Insgesamt: 0 Durchschnittlich: 0]

Seite teilen: