4 Aspekte der Personalführung und Entwicklung im 21. J.h.

Viktor
Viktor
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
führungskraft

Die Arbeitswelt entwickelt sich stetig weiter. Jeder hat tagtäglich mit neuen Herausforderungen zu kämpfen. Darüber hinaus gibt es einen Umbruch im Bereich des Personalwesens. Ein Chef muss heutzutage viel mehr über seine Mitarbeiter wissen als noch vor ein paar Jahren. Früher war das Führen von Personal relativ simpel. Jeder Mitarbeiter kannte seinen Aufgabenbereich. Bei Weigerung oder ähnlichem gab es ein klärendes Gespräch mit der Personalabteilung. All das hat sich heute im 21. Jahrhundert verändert. Mitarbeiter arbeiten in einer netzartigen Struktur, bei der die Stufen der Hierarchie nach und nach an Bedeutung verlieren. Wie der Chef zu einer besseren Personalführung beitragen kann, wird im folgenden Artikel erklärt.

Personalentwicklung und deren Grenzen

Die Welt verändert sich permanent und somit auch der Lernbedarf innerhalb eines Unternehmens. Die Mitarbeiter wollen immer mehr lernen und sich weiterentwickeln. Da ist es schwierig für Unternehmen die dafür vorhergesehenen Maßnahmen für jeden einzelnen in die Tat umzusetzen. Aus diesem Grund muss sich die heutige Personalführung intensiv mit den Selbstentwicklern beschäftigen. Sie müssen in der Lage sein den Entwicklungsbedarf zu erkennen und ihn anschließend zu stillen. Außerdem müssen die Führungspersönlichkeiten weiter heranwachsen. Auf diese Art und Weise kann:

-> die Firma schneller auf Veränderungen reagieren 


-> die Produktivität in einem bestimmten Bereich kontinuierlich steigern 




Eigenengagement durch die Mitarbeiter

Diese Entwicklungslinie wurde bereits vor einigen Jahren von zahlreichen Personalmanagern erkannt. Oft wurde dieses Verhalten als “Employability” in Fachkreisen bezeichnet. Tatsächliche Konzepte ließen sich danach aber nur selten in den Betrieben wiederfinden. Das hat auch einen bestimmten Grund: Das Management im Personal war und ist sich unsicher, wie sich ein solches Potential entdecken und richtig anwenden lässt. Ein großer Begriff hier ist „Selbstinitiative“. 

Es gibt zum Beispiel Mitarbeiter, die genau wissen was zu tun ist, um bestimmte Ziele schneller zu erreichen. Das können sein:

– Mehrarbeit vermeiden 


– Kundenwünsche befriedigen 


– Termine einhalten 



Zudem ergreifen sie Eigeninitiative und versuchen die anfallenden Tätigkeiten in ihrem Bereich individuell anzugehen. Jedoch gibt es auch andere Typen von Mitarbeitern, die sich nicht dafür interessieren. Genau diese Unterschiede muss die Personalabteilung richtig herausfiltern können.

Personalführung und Entwicklung im 21. J.h.

Einsatz hat nichts mit Intelligenz zu tun

Wie der Mitarbeiter sein Ziel letztendlich erreichen möchte, hat weder etwas mit Ausbildung noch mit Intelligenz zu tun. Es gibt auch Angestellte, die durchaus mehr tun als von ihnen verlangt wird. Diese werden aktiv und engagieren sich über ihren Aufgabenbereich hinaus zum Wohle des Unternehmens. Aus der Sicht von Unternehmen handelt es sich hierbei um brauchbare Mitarbeiter, die sich Gedanken machen. Allerdings müssen diese straff geführt werden.




Neue Fähigkeiten werden gefragt

Unternehmen von heute müssen nach Mitarbeitern Ausschau halten, die neue Fertigkeiten mit sich bringen. Denn solche Menschen sind in der Lage komplexe Themengebiete zu erarbeiten und etwaige Probleme zu lösen. Die Kompetenzanforderungen der Mitarbeiter von morgen sind ein wichtiges Thema. Ohne sie würde ein großer Bereich der Performance darunter leiden. Ausgerechnet hier sind Mitarbeiter jedoch selten. Genau hier müssen Personaler ihr Suchschema anpassen.

Änderung des Personalauswahlverfahrens

All die erwähnten Punkte müssen früher oder später zu einem Umdenken beitragen. Unternehmen sollten in der Zukunft die Eigeninitiative ihres Mitarbeiters unter Beweis stellen. Dazu eignen sich:



=> verschiedene Tests mit anderen Kandidaten


=> Lösung einer Projektaufgabe im Team

Durch solche Tests kann der Chef genau sehen, wie die zukünftigen Mitarbeiter ihr Problem gemeinsam in einer realistischen Umgebung angehen. So können Unternehmen das Engagement besser herausfiltern und erkennen.




Fazit

Heutige Unternehmen haben beziehungsweise müssen sich in einer gewissen Weise verändern. Vor allem im Bereich der Personalführung gibt es für Chefs einiges zu tun. An vorderster Stelle steht die Entwicklung des Mitarbeiters. Sein Potential muss bereits beim Auswahlverfahren erkannt und gefördert werden. Einsatz und Eigeninitiative sind hierbei die Schlüsselwörter. Ohne diese Fertigkeiten gibt es immer wieder Lücken innerhalb einer Firma. Geändert werden kann das durch bestimmte Tests während der Vorstellungsgespräche. Durch verschiedene Tests und Aufgaben können passendere Mitarbeiter für die Zukunft gewonnen werden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Viktor
Viktor
Ich bin einer der beiden Gründer und Geschäftsführer der bitseven Marketing & Consulting GmbH. Meine Führungs- und vor allem Präsentationsskills trainierte ich in unterschiedlichen Theaterproduktionen und bei den Düsseldorfer Toastmasters. Im letzteren Verein diene ich seit Jahren als Präsidiumsmitglied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.